Blog

Horoskopdeutung ohne Hokuspokus

Wer kennt das nicht, das Gejammere über die Unseriosität der Astrologie, und dann im Geheimen doch ein Horoskop erstellen lassen?  Wir wollen lieber nicht nachforschen, wer alles zu dieser Gruppe gehört.

Was wird der Astrologie denn vorgeworfen von kritischer Seite, dass sie so in Verruf geraten ist?  Sie ist unwissenschaftlich, das stimmt. Reicht dieser Vorwurf denn aus für so moralisierende Vorwürfe, wie man sie sofort zu hören bekommt, wenn das Gespräch dieses Thema berührt?  Nein, natürlich nicht, aber das ist ja auch noch nicht alles.  Die Astrologie, jedenfalls die triviale, wenig seriöse, ist Macht beanspruchend und nicht selten verantwortungslos, indem sie die Leute verängstigt, jedenfalls die schlichteren Gemüter.  Sie verbreitet Aberglauben und Nonsens-Vorstellungen, wobei es natürlich auch an den Leuten selbst liegt, alles unkritisch zu übernehmen.  Warum glaubt denn jeder, dass im Widder nur willensstarke, durchsetzungsfähige und dynamische Typen geboren werden, während die Stiergeborenen mehr dem phlegmatischen, störrischen und unbeweglichen Charakter zugeordnet werden, der Zwillingsgeborene hingegen soll leichtlebig, oberflächlich, schwer zu fassen sein, der im Krebs geborenen wiederum sensibel, emotional, schutzsuchend, usw.?  Jeder kennt die gängigen Klischees, und keiner protestiert.   Dabei wären diese Unterstellungen ganz leicht aus den Angeln zu heben mit bisschen gesundem Menschenverstand, dass nämlich Mutter Natur das nicht mitmacht, die würfelt anders, verteilt ihre Charaktere gleichmäßig aufs ganze Jahr.  Nur die werden dann verdrängt, die nicht reinpassen ins Klischee.

Oder, was noch schlimmer ist, die klassische Astrologie behauptet, dass Planeten Einfluss nähmen auf den Menschen und seinen Handlungsantrieb, sie werden von manchen Astrologen hoch stilisiert zu mächtigen Instanzen, fast wie Gott selbst.  Völliger Nonsens, Planeten sind tote Himmelskörper und keine verkappten Götter.  Dann wandern diese Dinger auch noch und überqueren das Geburtsminutenhoroskop x-mal, und jedes Mal sollen sie irgendwas bewirken, im schlimmsten Falle was anrichten.  Also lieber zuhause bleiben, keinen Schritt vor die Tür setzen, weil Pluto und Uranus in Konjunktion und dann noch im Quadrat zu Saturn stehen, oh je oh je.  Ganz schöner Blödsinn.

Also, wer so was glaubt, ist selbst schuld.  Man kann auch anders mit der Astrologie umgehen.  Es gibt durchaus seriöse Astrologen, die sich nicht beteiligen an der Verdummung der Leute, sondern ernsthaft daran orientiert sind, ihren Klienten behilflich zu sein bei der Bemühung um Selbsterkenntnis, denn dazu ist die Astrologie eigentlich prädestiniert.  Aber, wie der Mensch so ist, konnte er nicht an der Versuchung vorbei, ein bisschen Macht auszuüben, und dazu eignet sich die Astrologie leider auch.

Aber auch die seriöse Astrologie krankt an einigen Kinderkrankheiten, bzw. Greisenkrankheiten, wenn man ihr ehrwürdiges Alter betrachtet.  Sie krankt an der Unschärfe und Uferlosigkeit ihrer Deutungen, die oft an die einhundert Schreibmaschinenseiten ausgewalzt werden, wenn man ein Horoskop bei einer gängigen Schule bestellt. Da passt alles und jeder rein, man muss sich nur die passenden Floskeln raussuchen,  Erfolg garantiert. Richtig überzeugend bzw. befriedigend aber ist das nicht.  Es hinterlässt vielmehr ein schales Gefühl, betrogen worden zu sein, aber man schämt sich, es irgend jemandem zu erzählen, weil man zu Recht befürchtet, Schadenfreude zu ernten, ausgelacht zu werden, wer geht schon zum Astrologen, selbst schuld. Hm, ja und dann?

Es gibt mittlerweile ein Deutungssystem, da passiert einem das nicht, weil präzise und knapp formuliert.   Wie an anderer Stelle schon beschrieben, wurde es 1991 von einer Ärztin, Dr. med. Katharina Lyncker, entdeckt, es ist ihr quasi in die Feder geflossen bei ihrer schriftstellerischen Tätigkeit.  Im Unterschied zu klassischen Astrologie wird hier mit qualitativen Beschreibungen der einzelnen Gradstände im Tierkreis gearbeitet, jeder erhält in seiner Horoskopanalyse 28 psychologische Statements mitgeliefert, die verblüffend treffsicher bei jedem Individuum ausfallen, ganz gleich, wer gespiegelt wird.  Diese Statements sind ganz knappe, psychologische Beschreibungen,  wie sich jemand verhält, für jedermann verständlich. Auf Wunsch gibt es auch noch Interpretationen zu jedem „Orakel“, falls jemand doch mehr Erklärungen möchte.  Diese Orakelzuordnung ist ermittelbar über den Zugang des Geburtsminuten-Horoskops, das nach der von Katharina Lyncker entwickelten Tierkreismethode interpretiert wird.  Dieses System ist bislang einzigartig, weil noch niemand in der Lage war, die leeren Gradstände des Tierkreises mit qualitativen Etikettierungen so zu füllen, dass sie sich dann auch sinnvoll in die Horoskopinterpretation einbringen ließen.  Jetzt gibt es ein solches System, für jedermann zugänglich, der eine Probe aufs Exempel machen möchte.  Erkenntnis und Inspiration inbegriffen und willkommen!