Blog

Franz-Josef Strauss, Ex-Verteidigungsminister, Psychogramm nach Tierkreis Methode

Hier wird plastisch demonstriert, wie aus dem ursprünglichen Datensatz eines Horoskops ein verblüffendes Kaleidoskop von 28 treffsicheren Orakeln zu haben ist, wenn man die Deutungsmethode wechselt und auf die  Struktureinheiten der Astrologie verzichtet.  Der Datensatz des Horoskops bleibt trotzdem unverzichtbare Grundlage dieses Intimen Seelenspiegels,  der sich aus Sternzeichen und Planetenständen im Horoskop entwickelt zum Tierkreispsychogramm.

Die folgenden Orakel ergeben sich aus den Planeten in den Sternzeichen, entnommen aus dem Geburtshoroskop von Franz-Joseph Strauß, geb. 6.9.1915 in München um 22:00


  • Der Verstand übernimmt die Auswahl seiner Ziele Kommentar überflüssig
  • Wahrheit existiert nur in der Liebe – Lernziel für den Datengeber
  • Der Mensch erfährt soziale Beziehung durch gemeinsame Arbeit – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch errichtet eine Diktatur des sozialen Verhaltens – so kannte man Strauss
  • Der Mensch stellt Selbstbestimmung über Pflicht –Strauss sagte den Anderen, wo es lang ging
  • Der Mensch dominiert seine Mitmenschen – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch arbeitet pflichtbewusst zum Wohle aller – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch überprüft die Regeln seiner sozialen Diktatur – ein Diktator ist er sicher gewesen
  • Eine Seele sammelt Gleichgesinnte um sich – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch findet keinen Trost in seinem Denken – drang vielleicht nicht nach Außen durch
  • Der Mensch wehrt sich gegen Begrenzung – typisch Strauss
  • Der Mensch überschätzt seine Fähigkeit – und das sicher nicht nur einmal
  • Der Mensch muss seine Fähigkeiten dienend statt dominierend einbringen – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch empfindet Segnung – spirituelle Impulse oder Spiritualität sind äußerlich nicht wahrnehmbar
  • Eine Seele verzichtet auf eigenes Wohlergehen zugunsten Anderer – war sicher auch eine Seite von ihm
  • Der Mensch sucht einen Ausweg – Polit-Krisen gab es nicht nur eine in seinem Leben, z B. Spiegelaffäre
  • Der Mensch sucht die Harmonie – Kommentar überflüssig
  • Entfaltung einzelner Aspekte – ein Kaleidoskop neuen Denkens – Wachstum und Reifung inbegriffen
  • Der Mensch erlebt sich durch Tätigkeit – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch erfährt sein Menschsein in der Begegnung mit Anderen – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch erfährt in der Bescheidenheit Befriedigung – das war sicher nicht gerade die Stärke des Machtmenschen Strauss, der so gerne Bundeskanzler geworden wäre
  • Der Mensch kehrt zurück zur Pflicht – sicher nicht nur einmal, wenn er seinen Machtanspruch nicht befriedigen konnte
  • Der Mensch erkennt seine Verwechselung von sozialem mit konformem Verhalten – niemand darf zu seinem Glück gezwungen werden, eine wünschenswerte Erkenntnis, wobei nicht überliefert ist, ob sie angekommen ist…..
  • Der Mensch übernimmt Arbeitspflichten auch ohne eigenen Lustgewinn – Kommentar überflüssig
  • Eine Seele erprobt ihren Bewegungsspielraum – Kommentar überflüssig
  • Der Mensch macht interessante Entdeckungen –die feine Ironie dieser Aussage gibt ihr Geheimnis nicht preis, es sei denn, man hätte F.-J. Strauss gut gekannt

 

Abschließender Kommentar

F.-J. Strauss war eine schillernde Politikerfigur, dem persönlicher Machtzuwachs und –erhalt über alles ging, notfalls auch über die Wahrheit.  Sein Lebensziel hat er nicht erreicht, wollte er doch Bundeskanzler der jungen Bundesrepublik nach Adenauer und Erhard werden.